Soft-Goodman-Handle für kleine Tauchlampen

Vor zwei Wochen habe ich berichtet, dass aus meiner Sicht die großen alten Tauchlampen ausgedient haben (Muss es immer eine große Tauchlampe sein?). Heute möchte ich nun kurz vorstellen wie man die kleinen Handlampen während des Tauchgangs gut nutzen kann.

Die großen Standard-Tauchlampen haben häufig einen Griff und werden mit einem Spiralband am Jacket gegen Verlust gesichert. Das sichert sie gut gegen Verlust, jedoch hat man beim Tauchgang die Hände nie frei – es sei denn man steckt die Lampe weg, dann hat man allerdings kein Licht mehr.

Dann gibt es noch Tanklampen. Diese haben den eigentlichen Akku am Jacket, Gürtel oder an der Flasche befestigt. Damit ist die eigentliche Lampe in der Hand recht leicht. Häufig werden diese Tanklampen mit einem Goodman-Handle getragen, das dafür sorgt, dass beim Tauchgang stets die Hände frei sind.

Ein Standard-Goodman-Handle ist jedoch für kleine “Backup”-Lampen zu wuchtig. Daher gibt es speziell für kleine Lampen Soft-Goodman-Handle, die das einfache Tragen der kleinen Tauchlampen auf dem Handrücken ermöglichen. Mit der heutigen LED-Technik reichen die kleinen Lampen für die meisten Tauchgänge aus. Somit hat man eine kleine leichte Lampe, die zudem noch günstig in der Anschaffung ist, auf dem Handrücken und damit immer das Licht dort wo man es benötigt und gleichzeitig immer die Hände frei.

Ich selbst tauche die Kowalski Pico zusammen mit einem solchen Soft-Goodman-Handle.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>