Redundante Ausrüstung

Bei tiefen Tauchgängen (da steht es jedem frei zu entscheiden was für wen tief ist) wird gern redundante Ausrüstung mitgenommen, dazu gehören aus meiner Sicht jeweils zweimal:

  • Lungenautomat (1.+2. Stufe)
  • Inflator (1x Trocki, 1x Jacket oder auch zusätzlich 2x Jacket)
  • ggf. getrennte Luftvorräte (zwei Flaschen, Stage, etc.)
  • Wenn notwenig: Kompass
  • Bei dekopflichtigen Tauchgängen auch Computer
  • Lampe

Natürlich sollte man seine Ausrüstung gut kennen und blind beherrschen. Dies sollte immer wieder auch bei flachen Tauchgängen geübt werden, so dass man immer weiß welcher Lungenautomat an welcher Flasche angeschlossen ist und auch welches Finimeter  den Druck welcher Flasche anzeigt. Wenn dann noch ein zweiter Inflator dazu kommt oder sogar mit dreien gearbeitet wird, weil das Jacket zwei Blasen hat, wird es schnell unübersichtlich im schwarzen Schlauchwald. Wie gesagt: Jeder sollte seine Ausrüstung blind beherrschen. Aus meiner Sicht sollte es aber auch nicht verboten sein es sich selbst leichter zu machen und die Schläuche entsprechend zu markieren. Denken fällt in großen Tiefen sowieso schwerer als an der Wasseroberfläche und wenn dann noch eine Notsituation dazu kommt, wird es mit Sicherheit nicht leichter. Daher höre ich jetzt schon wieder die ersten nörgeln, dass man sich einfach mit seiner Ausrüstung gut vertraut machen sollte. Da stehe ich auch hinter, jedoch sind Gedankenstützen immer gut.

Wie markiert man nun seine Ausrüstung? Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Ihr kauft direkt bunte Schläuche in entsprechender Länge für Lungenautomat, Inflator, Computer/Finimeter.
  2. Ihr markiert die Schläuche mit farbigen Spiralen wie sie unten auf dem Foto zu sehen sind. Leider habe ich dazu gerade keine Bezugsquelle vorliegen.

Damit sehr ihr dann unter Wasser (vorausgesetzt ihr könnt in der Tiefe die Farben noch erkennen) direkt welcher Schlauch mit welcher ersten Stufe verbunden ist.  Die Spiralen haben die Vorteil, dass ihr sie unter Wasser auch fühlen könnt (keine Ummantelung = glatt, gelbe Spirale = “riffelig” am Schlauch). So wisst ihr, wenn ihr eine erste Stufe wegen eines vereisten Lungenautomaten abdreht, genau, dass die – beispielsweise gelb markierten – Schläuche noch Luft führen ohne, dass ihr Nachdenken müsst.

 

Dieser Beitrag wurde unter Ausrüstung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort